Vier Gründe, warum Ihr Produkt-Flyer nichts bewirkt

Und wie Sie es ab jetzt besser machen!

Sie haben einen neuen Hochglanz-Flyer erstellt, der Ihr neues Produkt hervorragend präsentiert und alle Features erstklassig beschreibt. Das dachten Sie jedenfalls. Denn die Reaktion darauf ist gleich null: keine Anfragen, keine Bestellungen. Dabei haben Sie viel Geld ausgegeben und einen Grafiker engagiert, der den Flyer designed hat und ihn in der Druckerei herstellen lassen. Vier Gründe, warum er trotzdem nicht wirkt und Tipps, wie Sie es künftig besser machen!

1. Sie erklären dem Kunden ewig, was er schon weiß

Sie wollen Ihrem potentiellen Kunden zeigen, wie gut Sie sich in seine Lage hineinversetzen können und beschreiben typische Situationen aus seinem Alltag. Theoretisch ist das eine gute Idee, in der Praxis sieht das aber so aus: Ihr Kunde liest er Ihren Flyer, weil er etwas Neues erfahren will, nämlich wie Ihr Produkt sein Leben besser macht. Wenn Sie nun typische Situationen aus seinem Alltag beschreiben, liest er ewig, was er sowieso schon weiß. Im schlimmsten Fall verliert er sofort das Interesse und legt den Flyer beiseite.

Fesseln Sie Ihren Leser von Beginn an, zeigen Sie Ihm, dass er richtig ist. Beziehen Sie ihn mit Fragen in einen gedanklichen Dialog mit ein.

Vorher:

Als Anlagenmechaniker arbeiten Sie oft an Orten, die schwer zu erreichen sind, wie auf Baustellen oder bei Kunden. Wenn dann Ihre Hose nicht richtig sitzt oder kneift, macht die Arbeit kaum Freude. In Ihrer Kleidung wollen Sie sich bewegen und benötigen Taschen an den richtigen Stellen. Außerdem soll sie robust sein. (…)

Besser:

Sie suchen Arbeitskleidung, die perfekt sitzt? Die weder kneift, noch spannt, egal, ob Sie gerade auf der Baustelle oder beim Kunden sind? Die Ihre Arbeit mit Taschen an den richtigen Stellen erleichtert statt verkompliziert und dazu auch noch absolut robust ist? (…)

2. Sie kommunizieren keinen Kundennutzen

Ihr Produkt ist erstklassig – innovativ, intelligent, und so weiter. Diese Merkmale sind für Sie natürlich von höchster Bedeutung. Ihr Kunde dagegen will wissen, wie genau Ihr Produkt ihm hilft. Welche Vorteile bietet es? Wie hilft es ihm, sein Leben leichter zu machen?

Vorher:

Unsere Hotline steht im Falle eines Falles sofort mit Rat und Tat zur Seite.

Nachher:

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich einfach an unseren Kundensupport. Wir sind jeden Tag vom 8 – 17 Uhr zum Ortstarif für Sie erreichbar. Sollten Sie uns einmal nicht erreichen, können Sie direkt um einen Rückruf bitten.

3. Sie geben dem Leser keine Struktur

Vielleicht hat Ihr potentieller Kunde ein konkretes Interesse an Ihrem Produkt und sucht Antworten auf seine Fragen. Ihr Flyer aber ist eine einzige Bleiwüste. Okay, wahrscheinlich haben Sie zumindest Absätze formatiert. Aber außer Fließtext gibt es auf dem Flyer nichts. Der Kunde muss alles der Reihe nach lesen, um das zu finden, was er wissen will. Im schlechtesten Falle hat er dazu aber keine Lust oder gerade keine Zeit, legt den Flyer zur Seite … und nimmt ihn nie wieder zur Hand.

Helfen Sie ihm, sich schnell zurecht zu finden! Geben Sie ihm direkte Antwort auf seine Fragen und lotsen sie ihn durch Ihren Flyer.

Diese Fragen haben Kunden typischerweise:

  • Welche Eigenschaften, Funktionen, Merkmale hat das Produkt?
  • Ist das Produkt geeignet für mich? Welche Probleme behebt es?
  • Wie genau funktioniert es?
  • Welchen Nutzen habe ich davon?

Sammeln Sie die Informationen zu jeder Frage. Diese Sinneinheiten ergeben später jeweils einen Absatz. Überschreiben Sie die Absätze mit erklärenden Überschriften und formatieren Sie diese so, damit sie sich deutlich absetzen und dem Leser sofort ins Auge fallen.

4. Sie haben keinen „Call to Action“ eingebaut

Super, Ihr Kunde findet Ihr Produkt interessant und hätte gern Informationen. Ein Anruf, eine e-Mail – er hat die erste Klippe übersprungen und will Sie kontaktieren. Nur leider versperren Sie ihm den Weg. Denn nirgendwo gibt es eine Handlungsaufforderung, was er als nächstes tun kann. Und Sie sagen auch nicht, wie er Sie erreicht. Er nimmt sich also vor, Ihre Website zu recherchieren, wenn er Zeit hat… Sie wissen, was passieren wird?

Mehr Informationen anfordern, einen Termin mit Ihnen vereinbaren – was möchten Sie, das Ihr potentieller Kunde tut? Und wie kann er Sie erreichen? Bauen Sie diese so genannten „Call to Actions“ (CTA) ein! Mindestens am Ende, idealerweise mehrmals mit unterschiedlichen Aufforderungen.

Typische CTAs für Produkt-Flyer sind:

  • Fordern Sie mehr Informationen an
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit uns
  • Bestellen Sie Ihre Testversion

Wichtig: Nennen Sie unbedingt eine Kontaktmöglichkeit und idealerweise einen Ansprechpartner! Echte Menschen schaffen Nähe und Vertrauen. Eine info@-Adresse gibt dem Leser das Gefühl, in einem Sammelbecken zu landen. Eine fehlende Ansprechperson bei einer Telefonnummer lässt den Kunden im Unklaren, wo er rauskommt, wenn er sie wählt. Ins Blaue telefonieren –  wer tut das schon gern?

Sie wollen generell bessere Texte schreiben? Dann lesen Sie auch meine Kleine Anleitung für gute Texte!