Die 7 Hebel, damit Besucher lange bleiben (und zu Kunden werden)

Zuletzt aktualisiert am 23.06.2021

Wie Sie Viel- und Wenig-Leser durch optische Struktur auf Ihrer Website halten

Website-Besucher, die nach einem Angebot suchen, wollen Antworten. Manche lesen dabei weniger, andere mehr. Doch alle haben eines gemeinsam: Sie möchten bei Ihnen eine Lösung für ihr Problem finden. Und zwar schnell. In diesem Gastartikel zeigt Ihnen Webdesignerin Nicole van Meegen die sieben Hebel, die dafür sorgen, dass Besucher finden, was sie suchen und lange genug bleiben. Unabhängig davon, ob sie „Wenig-“ oder „Vielleser“ sind.

Sie kennen sie: diese Websites, die Sie öffnen … und sofort wieder schließen.

Der Grund dafür ist häufig, dass Sie das Gefühl haben, vor eine Wand zu laufen.

Eine Wand aus Text.

So eine Textwand (auch Textwüste oder Bleiwüste) ist ein Website-Text, der gefühlt ohne Punkt und Komma „durchläuft“. Für den Leser ist das ein Gefühl, als würde er vor einem unüberwindlichen Berg aus Inhalten stehen.

Diese Texte sind nicht „formatiert“ und optisch gegliedert. Sie haben keine Zwischenüberschriften und manchmal fehlen sogar Absätze.

Das ist für Leser optisch schwer zu „verdauen“. In der Folge verlassen sie Ihre Website schneller, als Ihnen lieb ist.

Warum fühlen Website-Besucher sich unwohl, wenn sie eine Wand aus Text sehen?

Beobachten Sie sich selbst: Sehr wahrscheinlich haben Sie – wenn Sie gezielt Websites besuchen, um Lösungen zu finden – ein klares Ziel vor Augen und wissen genau, was Sie suchen.

Sie möchten in dem Moment nicht das Gefühl haben, einen Roman lesen zu müssen. Sondern Sie möchten auf den ersten Blick abgeholt werden und sehen, ob der Inhalt für Sie wichtig ist.

Und das gelingt genau dann, wenn Texte optisch mit einer klaren Hierarchie gegliedert sind.

Knotenlöser-Strategie für Ihre Website-Texte

Die bewährte 5-Schritte-Methode für Selbständige, mit der Sie endlich den Spagat zwischen „seriös“ und „locker“ meistern – selbst, wenn Sie sich schon ewig im Kreis drehen.

Wenn Ihr Website-Besucher nie erfährt, dass er bei Ihnen eigentlich goldrichtig ist …

Wenn Sie feststellen, dass Besucher Ihre Website zu schnell wieder verlassen, kann das ein Hinweis auf schwer lesbare Texte sein.

Die sogenannte „Absprungrate“ (auch „Bounce Rate“) ist dann hoch. Das bedeutet, dass Besucher auf Ihre Website kommen und schnell wieder wegklicken.

Um die Verweildauer auf Ihrer Website zu erhöhen, setzen viele auf kurze Texte. Sie gehen davon aus, dass kurzer Text leichter zu lesen sind.

Was nur bedingt stimmt.

Nicht immer eigenen sich kurze Texte, um Ihrem Besucher deutlich zu machen, dass er bei Ihnen an der richtigen Stelle ist.

Gehört Ihr Angebot zu den höherpreisigen (und das ist gerade bei Dienstleistern, Coaches und Beratern oft der Fall) müssen Sie potenzielle Kunden schrittweise an Ihr Angebot heranführen.

In einem kurzen Text können Sie den Nutzen Ihres Angebots nicht überzeugend herausstellen und deutlich machen, dass Sie das Problem der Person verstehen.

Tatsache ist: Ihr Leser liest bei langen Texten nicht jedes Wort. Er überfliegt (scannt) den Text häufig erst einmal.  Und er pickt sich gezielt die Punkte heraus, die wichtig für ihn sind.

Eine Textwand vertreibt die Leselust.
Eine klare Gliederung im Text liefert Ihren Website-Besuchern gut verdauliche „Lesehäppchen“.


Die folgenden sieben Hebel helfen Ihnen, Ihre Website-Texte so zu gliedern, dass Ihr Leser etwas „für sich mitnehmen“ kann und dadurch sieht, dass er richtig bei Ihnen ist. Egal, ob er viel oder wenig liest.

#1 – Verwenden Sie auf jeder Seite eine Überschrift

Ihr Website-Leser möchte wissen, was ihn erwartet. Formatieren Sie darum die wichtigste Überschrift oben auf der Seite als Hauptüberschrift (Überschrift erster Ordnung oder auch H1 genannt).

Nicht immer kommen Leser über Ihre Startseite zu Ihnen, darum ist es wichtig, dass jede Seite Ihrer Website so eine „Hauptüberschrift“ hat.

Die Hauptüberschrift ist gleichzeitig die Eingangstür für Suchmaschinen in Ihre Texte.

#2 – Zwischenüberschriften gliedern Ihren Text

Wenn Ihr Website-Besucher Ihren Text überfliegt, wirken Zwischenüberschriften wie Anker. Ihr Leser stoppt kurz und checkt, ob dieser Inhaltsabschnitt relevant für ihn ist. Wenn ja, schaut er sich den Text darunter an.

Genauso gehen auch Google und Co. vor. Suchmaschinen hangeln sich – wenn es aussagekräftige Zwischenüberschriften gibt – Stück für Stück immer weiter durch Ihren Text.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass sich die Zwischenüberschriften optisch vom „normalen“ Text abheben. Hier hilft ein klarer Größenunterschied bei der Schrift.

Ihre Eintrittskarte für besseres Suchmaschinen Ranking: Text mit Überschriften gliedern

#3 – Heben Sie wichtige Abschnitte hervor

Diese Textformatierungen helfen Ihnen, Ihren Text optisch übersichtlich zu gestalten:

  • Text, der als Aufzählung formatiert ist, fällt schneller ins Auge, ist fix durchgelesen und Ihr Website-Besucher bleibt sprichwörtlich daran hängen.
  • Fette Betonungen im Text sagen ganz deutlich: Lies mich, ich bin wichtig.
  • Kursiver Text hebt zum Beispiel Aussagen von Personen hervor. „Das können Kundenstimmen sein, oder Zitate von Experten in Ihren Blogartikeln.“

#4 – Kurze Zeilen machen es Ihrem Leser leicht

Lange Zeilen in Ihren Website-Texten sind wie ein Marathon für Ihren Leser.

Und gerade wenn es viele lange Zeilen untereinander sind, haben wir keine Lust, uns den Inhalt näher anzusehen. Wir sehen sofort: „Puh, das ist schwere Kost“.

Kurze Zeilen mit zirka 80 bis 90 Zeichen wirken für Ihren Website-Besucher im Gegensatz dazu gut machbar. Er assoziiert damit sofort einen leichter verständlichen Inhalt.

Die kompakte Optik von kurzen Zeilen hilft, den Text als „Häppchen“ wahrzunehmen.

Wie Sie mit einer kleinen Textformatierung die Konversionsrate Ihrer Website steigern.

#5 – Abstände im Text

Absatzabstände sorgen auf Ihrer Website dafür, dass Ihr Leser einzelne Gedanken separat verstehen und verdauen kann.

Nach maximal vier Zeilen brauchen wir beim Lesen einer Website diese kurzen Verschnaufpausen.

Zwei oder sogar einzeilige Absätze lenken den Fokus und lassen Ihren Website-Besucher schnell mit den Augen durch Ihren Text wandern.

Wichtig: Zwei Zeilen am großen Desktop-Bildschirm sind am Smartphone vier bis fünf Zeilen. Vier Zeilen am Desktop füllen am Smartphone schon über die Hälfte des Bildschirmes – werden also schnell zu einer Textwand.

#6 – Bilder

Verwenden Sie Bilder, helfen Sie Ihrem Besucher, sich schneller und leichter durch Ihren Text zu „hangeln“.

Bilder in Website-Texten sorgen dafür, dass:

  • wichtige Punkte aus dem Text optisch schneller erfasst werden (sie sind optische Anker)
  • Ihr Leser zwischendurch innehält, eine kurze Pause macht und seine Augen erholt
  • eine Struktur entsteht (wenn Bilder neben einem Textabschnitt stehen, geben sie ihm optisch Halt)
  • die gesamte Optik Ihrer Website aufgelockert wird und sich Ihr Leser keiner Textwüste gegenübersieht

Wichtig: Verzichten Sie auf Bilder, die nur Füllmaterial sind. Sie liefern Ihrem Leser keinen Mehrwert und verlängern die Ladezeit Ihrer Website.

#7 – Links

Verwenden Sie Links in Ihren Website-Texten, kann Ihr Besucher beim Lesen schnell verwandte Inhalte finden.

Wenn in Ihrem Text also eine Stelle auf einen anderen passenden Inhalt auf Ihrer Website hinweist, verlinken Sie direkt dorthin.

Das lockert nicht nur Ihren Text auf, sondern sorgt auch für sogenannte „interne Links“ (Links zwischen unterschiedlichen Seiten Ihrer Website). Und die sind wertvoll für Ihre Leser und Google und Co.

Zusammenfassung

Zur Übersicht finden Sie in der folgenden Liste noch einmal alle sieben Hebel  für Ihre Website-Texte:

  • Verwenden Sie eine Hauptüberschrift für jede Seite Ihrer Website.
  • Nutzen Sie Zwischenüberschriften, um Ihren Text zu gliedern.
  • Heben Sie Text hervor mit Aufzählungen, fetter oder kursiver Schrift.
  • Halten Sie Ihre Textzeilen kurz.
  • Fügen Sie Abstände zwischen Textabsätzen ein.
  • Ergänzen Sie Bilder, die zum Text passen.
  • Verlinken Sie Textstellen, die auf passende Inhalte verweisen.

Über Nicole van Meegen

Nicole van Meegen unterstützt selbstständige Coaches, Dienstleister und Berater, deren Website keine oder zu wenig Kunden gewinnt und hilft ihnen, das im Handumdrehen zu ändern. Nicole ist Diplom-Designerin mit über zwölf Jahren Erfahrung.

Wollen Sie wissen, wie Ihre Website endlich Kunden gewinnt? Nutzen Sie Nicoles kostenfreien Selbsttest, der zeigt, welche acht Bedingungen Sie berücksichtigen müssen.

Leichter die richtigen Kunden gewinnen mit Website-Texten, die verkaufen, ohne verkäuferisch zu klingen?
Können Sie haben.

​Jede Woche neue Tipps in Ihr Postfach.

 Ihre Daten sind sicher bei mir. Kein Spam. Versprochen. Mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Über Maria Horschig

Ich unterstütze Selbstständige, die mit ihrer Website zu wenig Kunden gewinnen, mit ihren Website-Texten Besucher in Kunden zu verwandeln.

Ich zeige Ihnen, wie Ihre Texte verkaufen, ohne verkäuferisch zu klingen und ganz ohne das typische Marketing-Blabla auskommen.

Mehr über mich erfahren

Scroll to Top