Was es für Selbstständige wirklich bedeutet, sich auf der eigenen Website zu vermarkten

Und wie das geht, ohne zum Marktschreier zu werden

Ihre potentiellen Kunden sollen auf Ihrer Website sofort erkennen, dass sie bei Ihnen richtig sind, oder? Als Selbstständige wissen wir, dass wir uns irgendwie vermarkten sollen – und fühlen uns mit dem Gedanken nicht gerade wohl. Dabei müssen wir gar nicht uns als Person oder unser Produkt vermarkten. Nein. Es ist etwas Anderes. Lesen Sie in diesem Artikel, was genau Sie vermarkten sollen – und wie.

Als Selbstständige wissen Sie: Sie müssen sich auf Ihrer Website vermarkten. Die Krux: Niemand möchte wie ein Marktschreier wirken, der sich die gesamte Zeit selbst anpreist.

Aber genauso fühlen wir uns doch, wenn wir die ganze Zeit nur von uns schreiben, oder?

Wie sonst aber sollen unsere potentiellen Kunden sofort erkennen, dass sie bei uns richtig sind? Dass unser Angebot genau das ist, wonach sie gesucht haben?

Was es wirklich ist, das Sie auf Ihrer Website vermarkten

Die Wahrheit ist allerdings: Was Sie auf Ihrer Website vermarkten sollten, das ist nicht Ihre Person oder Ihr Produkt selbst.

Nein.

Was Sie wirklich vermarkten, ist die Lösung für das Problem Ihrer Kunden.

Und hier können Sie aufatmen:

Um Ihre potentiellen Kunden zu überzeugen, müssen Sie sich gar nicht „anpreisen“. Was Ihre Besucher wissen wollen, wenn sie auf Ihrer Seite landen, ist nicht in erster Linie, wie viele Jahre Erfahrung Sie haben oder wie viele Qualifikationen Sie vorweisen.

Nur seinen Lebenslauf auf der eigenen Über-mich-Seite aufzulisten, ist übrigens einer der klassischen Fehler auf Über-mich-Seiten.

Lesen Sie mehr dazu:

Was Ihre Besucher überzeugt, ist etwas anderes:

  1. Sie wollen sehen, dass Sie verstanden haben, wo bei ihnen der Schuh drückt und was sie sich von Ihrem Angebot erhoffen.
  2. Sie wollen Ihnen vertrauen können und suchen nach Beweisen für Ihre Glaubwürdigkeit.

Sie als Anbieter spielen dabei natürlich auch eine Rolle.

Aber: Ihre Besucher wollen gar nicht so viel von Ihnen als Person wissen, wie Sie möglicherweise befürchten. Sie sind vor allem „an sich selbst interessiert“ und fragen sich die meiste Zeit: „Was hat das alles hier mit mir zu tun?“

Ja, es ist wichtig, dass Sie auch über sich selbst schreiben. Nur möchte ich Ihnen an dieser Stelle schon den Druck nehmen:

Besucher zu überzeugen, ist sehr wohl möglich, ohne dass Sie zum Marktschreier werden. Und Sie müssen viel weniger über sich schreiben, als Sie wahrscheinlich gedacht haben.

So fällt es Ihnen leichter, über sich selbst zu schreiben

Die gute Nachricht ist: Zwischen „sich selbst in einem guten Licht präsentieren“ und „sich selbst beweihräuchern“ ist viel Platz für das richtige Maß.

Wenn Sie also Angst haben, Sie könnten als „Angeber“ wahrgenommen werden, nur weil Sie ein paar positive Worte über sich schreiben: Die kann ich Ihnen nehmen.

Die nächste Wahrheit ist (und das mag jetzt ein bisschen hart klingen): Am Anfang ist es Ihren Besuchern erst einmal egal, wer Sie sind. Denn zu Beginn interessieren sie sich erstmal nur für sich selbst.

Sie wollen nämlich erst einmal wissen, ob Sie ihnen helfen können. Sie wollen sehen, dass sie richtig bei Ihnen sind. Besucher kommen meist mit einer bestimmten Frage oder Intention im Kopf auf Ihre Website. Sie wollen etwas Bestimmtes wissen oder tun.

Mehr lesen: Wie es Ihnen leichter fällt, über sich selbst zu schreiben

Fragen Sie sich: Was will Ihr Leser wirklich wissen?

Sie wissen jetzt: Ihre Besucher wollen bestmöglich einschätzen können, ob Sie ihnen helfen können. Und das äußert sich in unterschiedlichen Fragen:

  1. Kannst du mir helfen?
  2. Welche Ergebnisse erzielst du mit deinem Angebot?
  3. Kannst du mir beweisen, dass das funktioniert?
  4. Kann ich dir vertrauen?
  5. Verstehst du mich?
  6. Wie funktioniert das?
  7. Was kostet das?

Mehr lesen: Was Besucher Ihrer Website von Ihnen wissen wollen

Wie genau Sie sich nun also angenehm vermarkten

Sie wissen jetzt, welche Fragen Sie Ihren Besuchern beantworten sollten, damit aus ihnen Interessenten bzw. Kunden werden. Schauen wir uns jetzt an, wie Sie diese auf Ihrer Website beantworten, also welche Elemente Ihre Website benötigt:

  1. Eine Startseite, die klar macht, was Sie anbieten und wer Sie sind
  2. Eine Über-mich-Seite, die zeigt, wer Sie sind
  3. Eine (oder mehrere) Angebotsseiten, die Ihr Angebot überzeugend beschreibt
  4. Deutliche Handlungsaufforderungen (wie „Jetzt Erstgespräch anfragen“)
  5. Ansprechende und verständliche Texte

Was Sie jetzt tun können