111 Wörter, die Sie aus Ihren Website-Texten streichen sollten

Und warum „schöne Texte“ noch nicht reichen

Es gibt Wörter, die machen Ihre Texte langweilig und unnötig lang. Wenn wir sprechen, sind diese Füllwörter gar nicht so verkehrt, weil wir damit etwas betonen oder unsere Meinung unterstreichen. In Website-Texten erfüllen sie allerdings keinen Zweck. In diesem Artikel finden Sie eine Liste mit 111 solcher Füllwörter und erfahren, was Sie dabei beachten sollten. Außerdem: Wieso „schöne Texte“ allein Ihre Website-Besucher nicht überzeugen.

Wenn wir sprechen, nutzen wir Füllwörter, um etwas zu betonen oder persönliche Meinungen zu unterstreichen:

„Ich finde eigentlich, dass diese Farben gut zueinander passen.“

In Website-Texten allerdings sorgen sie dafür, dass sie das Geschriebene aufblähen. Sie machen Sätze unnötig lang. Wollen Sie aber kurz und knackig schreiben und Ihre Leser fesseln, sind Füllwörter also keine gute Idee.

Unnötige Füllwörter erkennen Sie daran, dass sie keinen Sinn zum Text beitragen.

Füllwörter: Beachten Sie den Unterschied

Und hier müssen Sie immer auf den Kontext achten. In manchen Kontexten sind Füllwörter sinnvoll. Achten Sie auf den Unterschied in den Beispielen:

Hier können Sie das Füllwort weglassen:

  • „Ich finde eigentlich, dass diese Farben zueinander passen.“
  • „Ich finde, dass diese Farben zueinander passen.“

Schauen Sie nun, welche unterschiedlichen Funktionen die Wörter erfüllen. Im ersten Satz können Sie das fett markierte Wort streichen. Im zweiten nicht, denn hier ist es wichtig für den Sinn.

Beispiel 1:

  • Das ist praktisch unmöglich.
  • Diese Funktion ist praktisch.

Beispiel 2:

  • Das ist recht schön.
  • Du hast Recht.

Füllwörter streichen

Achten Sie künftig doch mal auf diese Wörter in Ihren Website-Texten. Aber bitte nicht beim eigentlichen Formulieren der Sätze. (Das würde Ihren Schreibfluss unnötig blockieren.)

Gehen Sie lieber in Etappen vor. Schreiben Sie erst und planen Sie sich Zeit ein, um Ihren Text zu überarbeiten – das macht den Kopf frei. Bei der Überarbeitung können Sie dann gezielt auf die Füllwörter achten.

Mehr dazu:

Im Netz gibt es einige Websites, die Ihre Texte auf unnötige Füllwörter überprüfen. Sie werden sehen, dass dort gut drei Mal so viele Wörter gelistet sind, wie in diesem Artikel.

Ich habe meine Liste aus einem bestimmten Grund dezimiert. Damit Ihre Texte locker klingen, braucht es für den Lesefluss hin und wieder Füllwörter. Ich habe darum nur die Füllwörter aufgeführt, die dafür sorgen, dass Ihr Text unnatürlich klingt.

Mehr dazu lesen: Wie Ihre Texte mehr nach Ihnen klingen

Welche Wörter Sie streichen sollten

  1. abermals
  2. allein
  3. allem Anschein nach
  4. allemal
  5. allenfalls
  6. allenthalben
  7. allerdings
  8. allesamt
  9. allgemein
  10. allzu
  11. also
  12. an sich
  13. andernfalls
  14. anscheinend
  15. aufs Neue
  16. augenscheinlich
  17. ausdrücklich
  18. ausnahmslos
  19. bei Weitem
  20. beiderlei
  21. beinahe
  22. bekanntlich
  23. bestenfalls
  24. bestimmt
  25. beträchtlich
  26. bezüglich
  27. bloß
  28. da
  29. dann und wann
  30. demgemäß
  31. demnach
  32. demselben
  33. derartig
  34. des Öfteren
  35. desungeachtet
  36. durchaus
  37. eigentlich
  38. einigermaßen
  39. entsprechend
  40. etliche
  41. förmlich
  42. freilich
  43. ganz und gar
  44. gänzlich
  45. gemeinhin
  46. geradezu
  47. gewissermaßen
  48. gleichsam
  49. gleichwohl
  50. hinlänglich
  51. immerzu
  52. indessen
  53. insofern
  54. ja
  55. keineswegs
  56. längstens
  57. letztendlich
  58. mancherorts
  59. manchmal
  60. mehr oder weniger
  61. mehrfach
  62. meistenteils
  63. mithin
  64. nämlich
  65. neuerdings
  66. neuerlich
  67. nichtsdestotrotz
  68. nichtsdestoweniger
  69. nötigenfalls
  70. nunmehr
  71. offenbar
  72. offenkundig
  73. offensichtlich
  74. ohnedies
  75. partout
  76. praktisch
  77. quasi
  78. recht
  79. reichlich
  80. reiflich
  81. relativ
  82. richtiggehend
  83. rundheraus
  84. rundum
  85. sattsam
  86. schlichtweg
  87. schließlich
  88. schlussendlich
  89. schon
  90. schwerlich
  91. sehr
  92. selbstredend
  93. sicherlich
  94. so
  95. sozusagen
  96. stellenweise
  97. überaus
  98. überdies
  99. umständehalber
  100. ungemein
  101. vermutlich
  102. vielfach
  103. weitgehend
  104. wenngleich
  105. wiewohl
  106. wohlweislich
  107. womöglich
  108. zumeist
  109. zusehends
  110. zuweilen
  111. zweifelsohne

Noch mehr Tipps für gute Website-Texte

Füllwörter wegzulassen ist natürlich nur einer von vielen Wegen, um gute Website-Texte zu schreiben.

In folgenden Artikeln aus meinem Blog finden Sie viele hilfreiche Tipps, um Ihre Texte aufzupolieren:

Warum „schöne Texte“ nur der erste Schritt sind

Dass Ihre Website-Texte „gut klingen“ ist tatsächlich nur der „Putz“ an der Fassade Ihres Hauses.

Lassen Sie mich hier ein Beispiel anbringen: Sie kennen sicher die Fassaden aus Filmen bzw. Serien, die nur Kulisse sind. Und nur von vorne echt aussehen, aber sobald man durch die Tür geht, man im Nichts steht.

Genau das ist Ihre Website, wenn Sie sich nur darauf konzentrieren, wie Ihre Texte „klingen“.

Um Besucher in Interessenten und Kunden zu verwandeln, gehört noch einiges mehr, wie zum Beispiel:

  • Die richtigen Inhalte auf der Startseite – in der richtigen Reihenfolge
  • Eine Über-mich-Seite, die mehr zeigt als Ihren Lebenslauf

Lesen Sie hier mehr dazu:

Was Sie jetzt tun können