Ihre Über-mich-Seite: Die 6 wichtigen Elemente

Eine Anleitung, die Schluss macht mit „Was soll ich nur schreiben“

„Es fällt mir so schwer, über mich selbst zu schreiben!“ Könnte das von Ihnen stammen? Dann befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Dabei gehört die Über-mich-Seite zu den wichtigsten Seiten einer Website – sollte also nicht vernachlässigt werden. Auch wenn sie so heißt – die Über-mich-Seite dreht sich viel stärker um Ihre Zielkunden als um Sie. Also dann Bühne frei für Ihre ganz persönliche und erfolgreiche Über-mich-Seite.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, gehe ich davon aus, dass auch Sie sich schwertun mit Ihrer Über-mich-Seite. Treffer, versenkt? Keine Sorge – es ist ganz normal, dass es Ihnen schwerfällt, über sich selbst zu schreiben.

„Was soll ich den Leuten denn von mir erzählen?“ Diese Frage ist mehr als berechtigt. Aber: Sobald Sie wissen, was für Ihre Website-Besucher wirklich relevant ist , wird es Ihnen viel leichter fallen, Ihre Über-mich-Seite zu schreiben

Ihre Über-mich-Seite dreht sich nicht nur um Sie

Auch wenn sie so heißt: Auf dieser Seite geht es viel mehr um Ihre Zielkunden, als es der Name vermuten lässt.

Die Über-mich-Seite bekommt nach der Startseite oft die meisten Klicks. Eben weil diese Seite so oft besucht wird, ist sie die ideale Chance, um Ihren Besuchern zu verdeutlichen, wofür Sie stehen und welche Resultate Sie für wen erzielen.

Also: Zeigen Sie sich. Und damit meine ich nicht, dass Sie „brav“ Ihren Lebenslauf und Ihre Qualifikationen auflisten. Natürlich ist auch das wichtig – Kunden wollen wissen, was Sie zum Experten für Ihr Thema macht.

Aber: Gerade bei Dienstleistungen wollen sie auch erfahren, wer Sie als Mensch ganz persönlich sind.

Ihre Über-mich-Seite besteht aus verschiedenen Bausteinen

Ihre Über-mich-Seite ist logisch und visuell in verschiedene Sektionen unterteilt:

  1. Ihr Business kurz auf den Punkt gebracht
  2. Ein professionelles und sympathisches Foto
  3. Ihre Qualifikationen bzw. wichtigsten Stationen
  4. Ihr Warum und/oder die Geschichte Ihres Unternehmens
  5. Etwas Persönliches
  6. Kundenstimmen

Versehen Sie jede der Sektionen mit einer aussagekräftigen Zwischenüberschrift. Lauten können sie zum Beispiel „Vita und Qualifikationen“ und „Was meine Kunden über mich sagen“. Nicht sehr kreativ, ich weiß – aber jede Zwischenüberschrift ist besser als keine. Denn sie sorgen dafür, dass Ihre Besucher Ihre Über-mich-Seite einfacher überfliegen können.

Schauen wir uns nun die Sektionen an. Sind Sie bereit?

Element 1: Zeigen Sie Ihren Besuchern, dass sie richtig sind auf Ihrer Seite

Nicht jeder Ihrer Besucher klickt sich „stringent“ durch Ihre Seite. Möglicherweise haben sie Ihre Startseite noch gar nicht gelesen (zum Beispiel, weil sie per Suchmaschine auf einen Ihrer Blogartikel gestoßen sind), wodurch sie noch nicht wissen, was Sie anbieten.

Ziel des oberen Teils der Über-mich-Seite ist es darum, Ihre Besucher noch einmal „abzuholen“,  Interesse zu wecken und ihnen Orientierung zu bieten. Zeigen Sie Ihren Zielkunden, dass sie bei Ihnen richtig sind.

Beantworten Sie diese drei wichtigen Fragen:

  • Wem helfen Sie?
  • Wie genau helfen Sie Ihren Kunden?
  • Welche Resultate erzielen Sie?

Im Optimalfall bringen Sie die Antworten in zwei bis drei Sätzen unter.

Auch wenn Ihnen das wie eine Wiederholung der Startseite erscheinen mag – Ihren Besuchern wird es nicht auffallen, wenn Sie sich in Teilen wiederholen (eben weil sie Ihre Startseite vielleicht noch gar nicht gelesen haben). Sie sollen natürlich nicht Wort für Wort den Anfang Ihrer Startseite wiederholen, aber anlehnen können sie den Text ruhig.

Hier ein Beispiel der Designerin Nicole van Meegen, das ich sehr gelungen finde:

Als Corporate- und Webdesignerin unterstütze ich Selbstständige und KMU dabei, ihr Unternehmen optisch professionell zu präsentieren.

Ich helfe dir ganz praktisch und strukturiert dabei, ein einheitliches, stimmiges Erscheinungsbild für dein Unternehmen herzustellen.

So überzeugst du deine Kunden online und im Printbereich auf den ersten Blick und bist sehr gut wiedererkennbar.

Element 2: Ein sympathisches und professionelles Foto, auf dem Ihr Gesicht gut zu erkennen ist

Kunden wollen – gerade bei Dienstleistungen, wie Coaching und Beratung – wissen, mit wem sie es zu tun haben. Machen wir uns nichts vor, auch die persönliche Sympathie entscheidet bei einem Kauf mit.

Platzieren Sie darum direkt zu Beginn ein schönes Foto von Ihnen, auf dem Sie sich mögen. Lachen Sie, wenn Sie auf Fotos immer lachen. Lassen Sie den Mund geschlossen beim Lachen, wenn Sie das sonst auch tun. Beides ist okay – Hauptsache, Sie mögen sich darauf.

Mein Tipp: Tun Sie sich den Gefallen und investieren Sie in Fotos einen professionellen Fotografen. Warum? Achten Sie mal darauf, wie diese beiden Szenarien auf Sie wirken:

  • Foto 1: Im Hintergrund ist das Wohnzimmer deutlich erkennbar und an der Haltung der Schultern erahnen Sie, dass es sich um ein „Selfie“ handelt. Das Gesicht ist zum Teil schattig und aus einem unvorteilhaften Winkel fotografiert. Alles in allem finden Sie,  dass die Person im wahrsten Sinne des Wortes nicht „im besten Licht getroffen wurde“.
  • Foto 2: Der Hintergrund ist entweder ein neutraler aus dem Fotostudio oder ein bewusst gewählter Ort in der Natur oder der Arbeitsumgebung der Person. Sie erkennen das Gesicht gut und es ist gleichmäßig beleuchtet. Es ist erkennbar, dass die Person sich nicht selbstfotografiert hat.

Sie sehen, worauf ich hinaus will?

Mit professionellen Fotos zeigen Sie Ihren Besuchern unterschwellig: „Ich meine es ernst mit meinem Business und mache das nicht nur zum Spaß.“

Hier ein paar schöne Beispiele für ansprechende Fotos:

Element 3: Ihre Qualifikationen

Hier wird es handfest: Was macht Sie zum Experten bzw. zur Expertin? Was haben Sie studiert bzw. gelernt? Welche Weiterbildungen haben Sie gemacht? Wie lange arbeiten Sie schon in diesem Bereich? Was waren Ihre wichtigsten Stationen? Seien Sie nicht schüchtern und zeigen Sie ganz klar, was Sie qualifiziert.

Element 4: Warum Sie tun, was Sie tun

Geben Sie einen kleinen Einblick in die Geschichte Ihres Unternehmens. Warum tun Sie das, was Sie tun? Welchen Weg sind sie gegangen? Welche Stolpersteine gab es vielleicht, die Sie überwunden haben? Zeigen Sie ruhig, wenn Sie dafür brennen, was Sie tun.

Element 5: „Plaudern Sie aus dem Nähkästchen“

Hier dürfen Sie persönlich werden: Wer sind Sie privat? Für welches Hobby brennen Sie? Sind Sie ehrenamtlich tätig? Und – wenn Sie sich damit wohl fühlen: Welche liebenswürdigen Macken zeichnen Sie aus?

Stehen Sie zu sich und kleinen Fehlern – das macht sympathisch! Wer will denn aalglatte Menschen, die scheinbar perfekt sind? (Also mir machen solche Menschen Angst…) Ich zum Beispiel kann keinen Kaffee kochen und bin wirklich schlecht darin, Witze zu erzählen. Das steht auf meiner Über-mich-Seite – und tatsächlich werde ich darauf auch ab und zu angesprochen.

Wie gesagt, das ist kein Muss: Ich kann verstehen, wenn Sie sich so persönlich dann doch auch wieder nicht zeigen möchten.

Element 6: Was Kunden über Sie sagen

Platzieren Sie ein paar aussagekräftige Kundenstimmen, die belegen, welche Resultate Sie erzielen. Mein Rat: Nutzen Sie nur echte Kundenstimmen. Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen und bisher keine Referenzen haben – verzichten Sie darauf. Menschen spüren instiktiv, ob die Aussagen echt sind oder nicht. Riskieren Sie nicht Ihre Glaubwürdigkeit mit „gefakten“ Aussagen.

Mehr über überzeugende Kundenstimmen erfahren Sie im Artikel „11 Elementen einer Website“

Wie Ihre Über-mich-Seite nicht aufgebaut sein sollte

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, ahnen Sie es sicher schon: Ihre Über-mich-Seite sollte keine pure Abhandlung Ihres Lebenslaufes oder der Historie Ihres Unternehmens sein.

Sie wissen jetzt, dass diese Infos definitiv wichtig sind – aber nicht nur. Und sie sollten auch nicht in epischer Länge Ihre Über-mich-Seite schmücken.

Ihr Zielkunden sollte direkt zu Beginn „andocken“ können und verstehen, was all das mit ihm zu tun hat.

Nicht vergessen: Seien Sie nahbar

Die spannendsten Fakten nützen nichts, wenn sie hinter einer Wand aus steifen Formulierungen versteckt sind. Schreiben sie so, als würden sie einen Brief an einen guten Freund schreiben. Formulieren Sie locker und authentisch.

Und keine Sorge: Niemand spricht Ihnen Ihre Expertise ab, wenn Sie nicht verklausuliert oder hochgestochen formulieren. (Übrigens ist das Gegenteil der Fall: Komplizierte Sprache schadet Ihnen.)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg beim Schreiben!

(Und falls es einfach nicht wuppen will – Sie wissen, wo Sie mich finden 😊 Als Texterin greife ich Ihnen gerne unter die Arme und schreibe Ihre Website-Texte, damit Sie das To Do „Endlich Über-mich-Seite schreiben!!“ endlich gelassen abhaken können. Schreiben Sie mir einfach und wir schauen, wie wir Sie im besten Licht präsentieren.