Fünf typische Fehler auf der Über-mich-Seite

Und wie Sie sie vermeiden

Zu viel über sich selbst zu schreiben, ist einer der typischsten Stolpersteine auf Über-mich-Seiten. Denn, anders als es der Name vermuten lässt, geht es auf Ihrer Über-mich-Seite weniger um Sie. Sondern viel mehr um Ihre Besucher. Irgendwie paradox, oder? In diesem Artikel erfahren Sie die fünf häufigsten Punkte, die Sie  vermeiden sollten.

Auf unserer Website über uns selbst zu schreiben, gehört zu den schwierigsten Aufgaben, die eine Website für uns Solo-Unternehmer bereithält, oder? Ich fühle mit Ihnen. Manche meiner Kunden bezeichnen es sogar als „Krampf“. Immer wieder kommt diese Frage: „Was soll ich denn nur über mich schreiben?“ Selbst für mich als Texterin war die Über-mich-Seite am Anfang eine harte Nuss.

Falls es Ihnen also so richtig schwerfällt – Sie sind nicht allein. Und das ist auch gar nicht verwunderlich. Denn woher sollen Sie wissen, was relevant ist, wenn es Ihnen keiner sagt?

Die Wahrheit ist: Ihre Über-mich-Seite dreht sich nicht um Sie

Nur: Die Über-mich-Seite gehört zu den wichtigsten Unterseiten Ihrer Website – und mit den richtigen Informationen können Sie bei Besuchern „punkten“. Denn: Und das ist eben leider die Crux der Über-mich-Seite: Diese Seite dreht sich in Wahrheit nicht um Sie, sondern um Ihre Besucher. Und das ist der eine Trugschluss. Wie gesagt: Ich mache Ihnen hier keineswegs einen Vorwurf!)

Ihre Besucher lesen Ihre Website nicht „von vorne nach hinten“

Das zweite häufige Missverständnis, das die typischen Fehler verursacht: Oft wird angenommen, dass sich die Besucher einer Website „linear“ durch eine Website bewegen – also erst die Startseite lesen, nacheinander die Unterseiten und dann am Schluss Ihre Über-mich-Seite.

Dem ist aber nicht so.

Vielmehr „springen“ Ihre Besucher durch Ihre Website und lesen überall ein paar Häppchen. Möglicherweise sind sie über einen Blogpost auf Ihre Website gekommen und lesen jetzt direkt Ihre Über-mich-Seite (ohne die Startseite, also die „Home page“ besucht zu haben). (Homepage und Website – das ist der Unterschied)

Verinnerlichen Sie dieses Leseverhalten einmal bewusst – die typischen Fehler werden Ihnen damit wahrscheinlich automatisch von selbst auffallen.

Lassen Sie uns gemeinsam die häufigsten Stolpersteine einer Über-mich-Seite anschauen.

Fehler 1: Sie holen Ihre Besucher nicht ab

Mitunter ist die Über-mich-Seite eine der ersten Seiten, die Ihre Besucher von Ihnen sehen.

Sie haben weder die Startseite noch den Rest Ihrer Website angeschaut und vielleicht nur einen Blogartikel gelesen. Und wollen jetzt mehr darüber wissen, wer Sie sind.

Sie sehen also: In dieser Situation weiß Ihr Besucher noch nichts über Sie. Weder, wer Sie sind, noch was genau Sie anbieten bzw. wie Sie ihm helfen.

Sie verschenken also wertvolles Potential, wenn Sie Ihren potentiellen Kunden auf  Ihrer „About-me“-Seite nicht „abholen“, also nicht zeigen, was Sie für ihn tun können.

Denn das ist genau das Ziel des oberen Teils Ihrer Über-mich-Seite: Interesse wecken und Orientierung bieten.

Beantworten Sie darum im ersten Teile diese Fragen:

  • Wie kannst du mir helfen?
  • Warum sollte ich hier bleiben?
  • Was kann ich mit dir erreichen?

Im Optimalfall bringen Sie die Antworten in zwei bis drei Sätzen unter.

Diese Informationen können denen  im oberen Bereich der Startseite ähneln. Nicht, dass Sie 1:1 den Wortlaut wiederholen – aber im Grunde geht es auf beiden Seiten um das Gleiche: Zeigen Sie Ihren Besuchern so schnell wie möglich, ob bzw. dass Sie sein Problem oder seine Frage lösen können.

Ein paar Beispiele dafür finden Sie unter Punkt 1 des Artikels Ihre Über-mich-Seite: Die 6 wichtigen Elemente

Fehler 2: Sie schreiben nur von sich

Ich hab es zu Beginn schon geschrieben: Auf Ihrer Über-mich-Seite geht es nicht nur um Sie.

Und wie gesagt: Ich mache Ihnen hier keineswegs einen Vorwurf – woher sollen Sie wissen, dass es auf ihrer Über-mich-Seite (die ja auch noch genau so heißt) eben nicht nur um Sie geht. (Ich weiß, ich wiederhole mich, aber: Irgendwie paradox, oder?)

Viel zu häufig sehe ich, dass Solo-Unternehmer nur ihren Lebenslauf, ihre Qualifikationen und die Entstehungsgeschichte ihres Business‘ „auflisten“.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Diese Informationen sind auch wichtig! Sie sind aber eben nur eines der sechs Elemente, die für eine überzeugende Über-mich-Seite entscheidend sind.

Fragen Sie sich, welche Ihrer Stationen wirklich relevant für den Besucher sind, damit er Sie als Experte bzw. Expertin wahrnimmt.

Sind Sie Coach und helfen Unternehmen dabei, dass ihre Mitarbeiter wieder besser miteinander kommunizieren, interessiert es Ihre Zielkunden wahrscheinlich nicht so sehr, dass Sie einmal als Tierpfleger/in gearbeitet haben. Es sei denn – und genau das ist der Punkt – Sie machen deutlich, was Sie aus dieser Station für Ihr jetziges Tun mitnehmen konnten.

Versetzen Sie sich immer wieder in die Lage Ihrer Zielkunden: Was brauchen diese, um sich davon zu überzeugen, dass Sie genau die oder der Richtige sind für ihr Anliegen?

Was Ihnen dabei helfen kann: Denken Sie zurück an Ihre letzte größere Investition. Was hat den Ausschlag für den Anbieter gegeben, bei dem Sie gekauft haben? Woran haben Sie fest gemacht, dass „es passt“?

Fehler 3: Ihre Über-mich-Seite ist als Brief an Ihre Besucher verfasst

Auch dieses Phänomen begegnet mir häufiger: Viele Über-mich-Seite lesen sich wie eine Art Brief. (Übrigens auch ein typischer Fehler auf der Homepage (also der Startseite) Ihrer Website.)

Häufig geht zum Beispiel darum, wie sehr sich die Website-Inhaber freuen, dass der Besucher den Weg zu Ihnen gefunden hat, sowie (zu) viele Informationen über den Anbieter selbst (siehe Punkt 2).

Nur macht es das Ihren Besucher schwer, herauszufinden, ob sie bei Ihnen richtig sind mit ihrem Problem oder ihrer Frage.

Dafür benötigen Sie auf Ihrer Über-mich-Seite ein Zusammenspiel aus sechs verschiedenen Bausteinen. Jeder davon bedient unterschiedliche Bedürfnisse Ihrer Besucher und baut sukzessive Vertrauen auf. Welche das sind, schauen wir uns gleich an.

Fehler 4: Ihre Über-mich-Seite besteht aus reinem Fließtext

Aus Punkt 3 heraus ergibt sich oft dieser Fehler: Die Über-mich-Seite ist formatiert als Fließtext, ohne Absätze oder Zwischenüberschriften.

Sie kennen dieses Phänomen der „Textwüste“ oder „Bleiwüste“ bestimmt selbst, wenn Sie Websites aufrufen, auf denen Ihnen nichts als Text entgegen schlägt.

Das Problem daran ist: Dieser Anblick überfordert Ihre Augen und damit direkt Ihr Gehirn.

Das nämlich sieht „rot“ (oder besser gesagt „schwarz“), wenn es von einer massiven Textwand „begrüßt“ wird. Was das Gehirn für einen positiven ersten Eindruck braucht: genügend weiße Stellen, die den Text auflockern. Vielleicht haben Sie den Begriff „Weißraum“ oder „white space“ schonmal gehört.

Dieser Weißraum sorgt für einen luftigen Eindruck und genau das ist es, was das Gehirn entspannt. Denn so weiß es, dass sich die Augen zwischendurch „ausruhen“ können.

Und aus einem weiteren Grund ist diese luftige Formatierung wichtig: Ihre Besucher können Ihren Text viel leichter scannen. Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass Menschen im Web nicht Wort für Wort lesen. (Mehr zum Leseverhalten im Web)

Ihre Über-mich-Seite sollte darum nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell, in verschiedene „Sektionen“ aufgeteilt sein. Nutzen Sie Zwischenüberschriften, damit Ihre Besucher scannen und an die Stelle springen können, die sie interessiert.

Eine gute Zwischenüberschrift fasst den Inhalt der nachfolgenden Absätze zusammen und darf gerne sehr konkret sein, also: „Warum ich tue, was ich tue“. Ich plädiere dafür, es einfach zu halten, wenn es Ihnen das erleichtert, eine Zwischenüberschrift zu formulieren. Mein Credo: Lieber Zwischenüberschriften, die nicht hyper-kreativ, aber eindeutig sind, als Zwischenüberschriften, die zwar kreativ sind, aber keine Orientierung mehr bieten.

Fehler 5: Sie verwenden kein oder kein professionelles Foto

Sie stehen nicht gerne vor der Kamera? Sie mögen sich irgendwie nie auf Fotos? Sie haben kein aktuelles Bild von sich?

Und haben deswegen kein Foto auf Ihrer Über-mich-Seite?

Damit verschenken Sie eine wertvolle Chance, dass Ihre Besucher Vertrauen und Sympathie zu Ihnen aufbauen.

Denn Menschen kaufen von Menschen. Und Sympathie spielt dabei eine wesentliche Rolle, gerade wenn Sie Dienstleistungen anbieten, die kreativ oder beratend sind.

Typische Fehler auf der Über-mich-Seite

Oft höre ich auch den Einwand „Ja, aber ich möchte mich selbst nicht so wichtig nehmen. Immer diese ganzen Fotos – das ist doch übertrieben. Ich halte mich lieber im Hintergrund!“

Kommt Ihnen das bekannt vor? Dieser Einwand ist mehr als verständlich. Nicht jeder fühlt sich wohl, wenn er so ins Rampenlicht gerückt wird.

Dazu wieder mein kleines Gedankenspiel: Versetzen Sie sich zurück, als Sie das letzte Mal eine größere Summe investiert haben. Sehr wahrscheinlich haben Sie erst gekauft, als Sie ein gutes Gefühl hatten. Und zu diesem guten Gefühl trägt entscheidend bei, dass Sie dem Anbieter vertrauen.

Ein Foto, auf dem Ihnen dieser sympathisch ist, spielt dabei (mindestens unterbewusst) eine große Rolle.

Gibt es gar kein Foto, fragen sich Besucher unterbewusst, warum Sie sich nicht zeigen und was womöglich faul ist an der Sache.

Auch Fotos, die Sie mal eben im Wohnzimmer geschossen haben, vermitteln Ihren Besuchern unbewusst, dass Sie Ihr Business nicht so ernst nehmen, dass Sie bereit sind, Geld in einen Fotografen zu investieren.

Professionelle Fotos schaffen Vertrauen

Mein Tipp: Nehmen Sie ein paar Euro in die Hand und lassen Sie professionelle Fotos bei einem Fotograf Ihres Vertrauens machen.

Warum sich dieses Geld lohnt?

Lassen Sie die Fotos dieses Fotografen einmal in Ruhe auf sich wirken: Hier klicken für die Fotogalerie mit professionellen Business-Fotos

Jedes dieser Fotos strahlt Seriosität und Kompetenz aus, oder?

Ein Profi kennt einfach alle Kniffe, auf die Laien beim Fotografieren von Portraits nicht achten. Und das sind nur drei Beispiele von vielen: abstehende Strähnchen, kleine Falten in der Bluse oder (falls Sie ebenfalls eine Brille tragen) die Brechung in den Brillengläsern, die bei höherer Dioptrienzahl entsteht.

Ich persönlich bin übrigens auch so eine, die ungerne vor der Kamera steht. Ja wirklich.

Ich habe kein Problem damit, kurze Videos mit Quick Tipps für meine Facebook-Seite zu drehen oder lustige Selfies zu schießen – aber seriös in eine Kamera schauen? (Fragen Sie mal meine Eltern, wie sehr ich als Kind „gestellte Fotos“ gehasst und lieber Grimassen gezogen habe…)

Ein guter Profi-Fotograf wird es schaffen, Ihnen ein gutes Gefühl vor der Kamera zu geben, so dass Sie sich entspannen. Mit dem Ergebnis, dass Sie Ihre neuen Fotos einfach richtig schön finden werden.

Die sechs wichtigen Elemente Ihrer Über-mich-Seite

Ich habe es bereits mehrmals angerissen und hier sind sie noch einmal: alle entscheidenden Bausteine Ihrer Über-mich-Seite zusammengefasst.

Diese sechs Elemente sollten enthalten sein:

  • Ihre Leser abholen: Ihr Business kurz auf den Punkt gebracht
  • Ein professionelles und sympathisches Foto
  • Ihre Qualifikationen bzw. wichtigsten Stationen
  • Ihr Warum und/oder die Geschichte Ihres Unternehmens
  • Etwas Persönliches
  • Kundenstimmen

Mehr über jede einzelne Sektion finden Sie im Artikel Ihre Über-mich-Seite: Die 6 wichtigen Elemente

Brauchen Sie Hilfe?

Ist Ihre Über-mich-Seite nach wie vor ein „Krampf“ für Sie? Wünschen Sie sich Unterstützung, weil Sie allein nicht weiterkommen?

Dann vereinbaren Sie doch ein kostenfreies Erstgespräch mit mir. Darin sprechen wir eine Stunde über Ihre Herausforderungen und Wünsche und ich zeige Ihnen, wie Sie mit Website-Texten aus meiner Feder weiterbringen kann. Und natürlich können Sie in Ruhe prüfen, ob die Chemie stimmt.

Jetzt Erstgespräch anfragen