5 entscheidende Hebel, um mit Ihrer Website Kunden zu gewinnen

Zuletzt aktualisiert am 25.06.2021

Teil 3 der Serie „16 Gründe, warum Ihre Website keine Kunden für Sie gewinnt“

Sie wollen mir Ihrer Website Besucher in Kunden verwandeln? Falls die Anfragen potentieller Kunden bis jetzt noch ausbleiben, gibt es verschiedene Stellschrauben, an denen Sie drehen können. In diesem Artikel zeige ich Ihnen sieben wirksame Hebel. Einige können Sie recht schnell umsetzen, für andere werden Sie vielleicht etwas länger benötigen. Mit den zusätzlichen Ressourcen finden Sie direkt Unterstützung, wenn Sie alleine nicht weiter wissen.  

Dies ist Teil 3 der Serie „16 Gründe, warum Sie mit Ihrer Website keine Kunden gewinnen“.

Wollen Sie mit Ihrer Website Besucher in Interessenten und Kunden verwandeln, gibt es verschiedene Hebel, an denen Sie ansetzen können.

Einige können Sie recht schnell umsetzen, für andere werden Sie ein bisschen tüfteln müssen. Auf eines muss ich Sie vorab hinweisen: An manchen Fragen mögen Sie sich unter Umständen die Zähne ausbeißen. Aber die gute Nachricht ist: Sie müssen da nicht allein durch! Für viele der hier genannten Hebel zeige ich Ihnen, wo Sie Unterstützung finden.

Hebel 1: Überarbeiten Sie Ihre Texte, damit sie leicht verständlich sind

Dieser Hebel ist der schnellste von allen genannten. Werden Ihre Texte knackiger und verständlicher, steigen die Chancen rapide, dass sie überhaupt gelesen werden.

Und so gehen Sie in zwei Schritten vor:

Texte analysieren

Finden Sie als erstes heraus, wie es um Ihre Website-Texte steht. Dabei hilft Ihnen der Flesch-Index. Er sagt Ihnen sofort, wie lesbar Ihre Texte sind.

Mehr Infos über den Flesch-Index (wie den optimalen Wert) und einen Link zu einem kostenfreien Analyse-Tool finden Sie in meinem Artikel: Wie Sie in zwei Minuten wissen, wie gut Ihr Text ist.

Texte überarbeiten

In folgenden Artikeln aus meinem Blog finden Sie viele hilfreiche Tipps zu den häufigsten Problemen, um Ihre Texte aufzupolieren:

Extra: Mit meiner Checkliste finden Sie den Spagat zwischen seriös und locker: Laden Sie sich hier die Checkliste kostenfrei herunter.

Knotenlöser-Strategie für Ihre Website-Texte

Die bewährte 5-Schritte-Methode für Selbständige, mit der Sie endlich den Spagat zwischen „seriös“ und „locker“ meistern – selbst, wenn Sie sich schon ewig im Kreis drehen.

Hebel 2: Bringen Sie Ihr Angebot in ein oder zwei Sätzen auf den Punkt

Wem helfen Sie und welche Ergebnisse erzielen Sie für Ihre Kunden?

Wie Sie aus Teil 1 und Teil 2 dieser Serie vielleicht schon wissen: Website-Besucher wollen innerhalb der ersten drei Sekunden, ob sie bei Ihnen richtig sind.

Selten suchen Besucher sich die Infos auf einer Website zusammen … User, die verschiedene Websites nacheinander scannen, um ihr Problem zu recherchieren, sind einfach weg…)

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wem genau helfen Sie mit Ihrem Angebot?
  • Welche Resultate erzielen Sie?
  • Wie machen Sie das?

Die Antwort sollte in zwei Sätze passen oder maximal 50 Wörter lang sein.

Wichtig: Menschen kaufen die Lösung, nicht die Methode. Ihre Antwort sollte zu 90 Prozent daraus bestehen, wie das Resultat aussieht und nur zu 10 Prozent davon handeln, wie Sie das tun.

Hier ein Beispiel dieser 90/10-Regel für einen Coach, der frischgebackene Führungskräfte coacht: „Damit Sie als junge Führungskraft in Ihrer künftigen Rolle souverän führen und sowohl von Mitarbeitern als auch Vorgesetzten anerkannt und respektiert werden.“

Weiterlesen: 8 Beispiele für die wichtigsten Sätze auf Ihrer Website

Hebel 3: Geben Sie Besuchern eine Kostprobe, um Sie kennenzulernen

Kunden kaufen nicht gerne die Katze im Sack – das wissen Sie wahrscheinlich von sich selbst. Zeigen Sie darum, was Sie können und geben Sie einen Happen Ihres Wissens kostenlos preis.

Optimale Werkzeuge dafür sind:

  • Kostenfreies Erstgespräch, Probestunde o.ä.
  • Ein Blog
  • Hilfreiche Ressourcen, wie eine Kurzanleitung, ein Report oder eine Checkliste zum Download

Hebel 4: Konzentrieren Sie sich nicht nur auf Besucher, die genau jetzt eine Lösung suchen

Von Ihrer potentiellen Kundschaft sind immer nur 0,5 bis 3 Prozent sofort bereit, Ihr Angebot jetzt in Anspruch zu nehmen. „Kalte Kontakte“, also Menschen, die Sie noch nicht kennen, benötigen im Schnitt mindestens sieben Kontakte mit Ihnen, um kaufbereit zu sein.

Konzentrieren Sie sich darum auch auf all diejenigen, die Ihr Angebot später benötigen, um diese nicht zu „verlieren“. Es ist frustrierend, ein halbes Jahr später durch einen Zufall festzustellen, dass ein potentieller Kunde bei der Konkurrenz gekauft hat, weil er Ihre Website nicht mehr auf dem Schirm hatte …

Darum: Bleiben Sie in Kontakt, am besten mit einem Newsletter, in dem Sie jede Woche Tipps und Mehrwert an Ihre E-Mail-Liste verschicken.

Ich bringe auch hier gerne noch einmal das Beispiel aus Teil 1, um die Wirksamkeit zu verdeutlichen:

Mich beauftragen regelmäßig Leser meines Newsletters, die mir schon Monate oder Jahre folgen. Weil mein Newsletter jede Woche in ihrem Postfach landet, bauen sie nach und nach Vertrauen zu mir auf – und wissen direkt, an wen sie sich wenden, wenn sie ihre Website-Texte schreiben lassen wollen. Sie sehen: Das Werkzeug funktioniert hervorragend.

Um E-Mail-Adressen zu generieren, sind kostenfreie Downloads optimal („Lead Magneten“ oder „Freebies“, siehe Hebel 5).

Hebel 5: Lernen Sie Ihre Zielgruppe noch besser kennen und erstellen Sie ein Zielkunden-Profil

Machen Sie sich daran, Ihre Zielkunden im Detail kennenzulernen.

Denn je besser Sie diese kennen, desto erfolgreicher werden Sie mit Ihrer Website Besucher in Kunden verwandeln. Und wenn Sie bis hierhin aufmerksam gelesen haben, wissen Sie warum: Website-Besucher erkennen sofort, dass sie bei Ihnen richtig sind und nehmen Sie als Spezialisten für ihr Problem wahr.

Mehr lesen: Wie Sie Ihren Kunden in den Kopf leuchten – Die einfache Methode, die kaum jemand nutzt

Wie Sie Ihre Zielgruppe besser kennenlernen

Der einfachste Weg: Fragen Sie Ihre bestehenden Kunden. Und zwar die, mit denen Ihnen die Arbeit am meisten Spaß macht, Sie die besten Ergebnisse erzielen und von denen Sie gerne noch mehr hätten.

Eine komplette Anleitung für Kunden-Interviews habe ich Ihnen bereits zusammengestellt: Wie Sie Ihre Kunden besser kennenlernen

Oder lesen Sie in Foren, in denen Ihre Zielkunden unterwegs sind. Suchen Sie auf Amazon und Co. nach passenden Büchern zu Ihrem Thema und lesen Sie sich durch, was Käufer dazu sagen und wie sie ihr Problem beschreiben.

Trauen Sie sich ruhig, auf Ihre Zielgruppe zuzugehen. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Ihre Kunden freuen sich garantiert über Ihr Interesse.

Was Sie jetzt tun können

Sie sind entschlossen, mit Ihrer Website endlich Besucher in Interessenten und Kunden zu verwandeln? Dann kommen hier meine Tipps für Ihre nächsten Schritte:

Leichter die richtigen Kunden gewinnen mit Website-Texten, die verkaufen, ohne verkäuferisch zu klingen?
Können Sie haben.

​Jede Woche neue Tipps in Ihr Postfach.

 Ihre Daten sind sicher bei mir. Kein Spam. Versprochen. Mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Über Maria Horschig

Ich unterstütze Selbstständige, die mit ihrer Website zu wenig Kunden gewinnen, mit ihren Website-Texten Besucher in Kunden zu verwandeln.

Ich zeige Ihnen, wie Ihre Texte verkaufen, ohne verkäuferisch zu klingen und ganz ohne das typische Marketing-Blabla auskommen.

Mehr über mich erfahren

Scroll to Top