33 funktionierende Tipps für die Marketing-Texte auf Ihrer Website

Ohne Stress zu prägnanten und lockeren Texten, die potenzielle Kunden überzeugen

Sie sind selbstständig, schreiben aktuell die Marketing-Texte für Ihre Website und haben kein Gefühl, was Menschen zu Ihrem Thema lesen wollen und sollen? Vielleicht haben Sie bisher maximal Geschäftsbriefe verfasst, aber noch nie etwas mit „öffentlichen Texten“ zu tun gehabt? Und sind unsicher, welcher Stil da gefragt ist? Hier finden Sie die Antworten.

Sind die Marketing-Texte für Ihre Internetseite für Sie ebenfalls ein Thema, bei dem Sie sich schlecht orientieren können? Sie wissen, dass Sie um dieses Thema des Marketings nicht herumkommen – doch wollen auch keine aggressive Werbung machen?

Wenn Sie sich nicht nur fragen, was Sie schreiben sollen, nur damit auf Ihrer Internetseite irgendwas steht – sondern, auch

  • wissen wollen, so schreiben, dass es sich auch verkauft (ohne wie ein Marktschreier zu klingen) und
  • wie Sie Ihr Angebot so erklären, dass Sie weniger Zeit mit Angeboten verschwenden, die nichts werden …

… dann finden Sie  hier 33 Tipps, die Ihnen einen hilfreichen Überblick für Ihre Marketing-Texte geben.

(Falls Sie nicht auf eine Website angewiesen sind: 3 unerwartete Vorteile, wie Ihre Website Ihnen mit den richtigen Texten Arbeit abnimmt)

Bevor Sie beginnen: fünf wichtige Punkte, damit Sie sich mit Ihren Marketing-Texten nicht ewig im Kreis drehen

  1. Die gute Nachricht zuerst: Für die Marketing-Texte auf der Website braucht es kein besonderes Schreibtalent. Ja wirklich. Denn: Website-Texte müssen nicht kreativ sein. Und sie müssen auch weder eine 1+ für den Ausdruck bekommen noch druckreif für den Feuilleton überregionaler Tageszeitungen sein. (Warum das so ist, erfahren Sie im Laufe der nächsten Punkte.)
  2. Schreiben ist ein Prozess mit mehreren Schritten. Die wenigsten wissen, dass Texte nicht auf Anhieb gut klingen und veröffentlichungsreif sein müssen. Die Folge: Sie verkrampfen und die eigenen Texte werden immer mehr zum furchterregenden Monster. (Welche Schritte Sie vorher erledigen sollten, erfahren Sie gleich.)
  3. Sie müssten NICHT die ganze Zeit von sich selbst schreiben. Tatsächlich sind Ihre Besucher viel mehr an sich selbst interessiert und fragen sich: „Wie kannst du mir helfen, mein Problem zu lösen?“ (Worüber Sie stattdessen schreiben sollten, schauen wir uns in einer Minute an.)
  4. Konzentrieren Sie sich nicht nur darauf, wie Ihre Texte klingen, sondern beachten Sie auch, dass Sie entscheidende Inhalte unterbringen. (Welche das sind – Sie ahnen es – sage ich Ihnen  gleich.)
  5. Informieren Sie sich darüber, was potenzielle Kunden von Ihnen wissen wollen. Die gute Nachricht: Was potenzielle Kunden wissen wollen, das ist nicht so schwer herauszufinden, wie es sich vielleicht gerade noch anhört. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht mühsam irgendetwas aus den Fingern saugen. Die noch bessere Nachricht: Sie werden es gleich erfahren.

Mehr dazu: 5 unerwartete Gründe, warum Sie sich mit Ihren Website-Texten noch im Kreis drehen

Das Fundament Ihrer Marketing-Texte: Wissen, was potenzielle Kunden wissen wollen

  1. Ihre Website sollte innerhalb von Sekunden die drei entscheidenden Fragen potenzieller Kunden beantworten: Bin ich hier richtig? Wie kannst du mir helfen? Was kann ich als nächstes tun? (Welche drei Bausteine Ihre Website benötigt)
  2. Machen Sie sich bewusst, dass potenzielle Kunden nicht stöbern, sondern so schnell wie möglich wissen wollen, ob Sie ihnen helfen können.
  3. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass potenzielle Kunden vor allem eines suchen: Sicherheit. (Wodurch Sie Sicherheit vermitteln)
  4. Haben Sie im Hinterkopf, dass potenzielle Kunden meist ähnliche Fragen haben, die Sie in Ihren Marketing-Texten beantworten sollten. (Welche Fragen potenzielle Kunden haben)
  5. Ihre Website braucht entscheidende Elemente, damit potenzielle Kunden alles finden, was sie suchen. Es ist übrigens keine gute Idee, die Über-mich-Seite wegzulassen, weil Sie nicht zum „Selbstdarsteller“ werden wollen. Denn diese Seite gibt (richtig genutzt) oft den entscheidenden Impuls für Interessenten, sich bei Ihnen zu melden. (Diese 11 Elemente braucht Ihre Website)
  6. Machen Sie sich vertraut mit den Aufgaben der einzelnen Seiten. (Die 4 Aufgaben der Startseite)
  7. Fragen Sie sich, was potenzielle Kunden tun sollen: Ein Gespräch mit Ihnen vereinbaren? Eine Nachricht übers Kontaktformular schreiben?
  8. Seien Sie sich bewusst, dass Familie und Freunde oft leider keine guten Ratgeber für Ihre Website-Texte sind, weil sie oft nicht Ihre Zielgruppe sind.
  9. Nehmen Sie sich den Druck: Ihre Marketing-Texte müssen nicht möglichst schön klingen.

Mehr dazu:

Machen Sie sich Gedanken zur Zielgruppe

  1. Fragen Sie sich: Wer ist Ihre Zielgruppe? (Kleiner Spoiler: „Alle“ ist keine gute Zielgruppe.)
  2. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Probleme und Wünsche Ihre Zielgruppe hat.
  3. Werden Sie sich klar darüber, wie genau Ihr Angebot Ihrer Zielgruppe hilft, diese Probleme zu lösen und Wünsche zu erreichen.
  4. Überlegen Sie sich eine konkrete Person Ihrer Zielgruppe, für die Sie schreiben wollen. So fällt es Ihnen später leichter, lockerer zu schreiben.

Sammeln Sie alle wichtigen Informationen

  1. Sprechen Sie nicht nur von den Eigenschaften Ihres Angebotes. Wandeln Sie diese in klaren Nutzen bzw. Gewinn für den Leser um. Kunden erkennen den Mehrwert nämlich oft nicht von allein. (Wie Sie den Mehrwert schneller deutlich machen)
  2. Wenn Sie schon Kunden haben, dann ist meine Empfehlung, sich einmal ausführlich mit ihnen zu unterhalten. Ich verspreche Ihnen, Sie werden danach schneller ins Schreiben kommen, wenn Sie die richtigen Fragen gestellt haben. (Wie Sie in den Kopf Ihrer Kunden leuchten)
  3. Haben Sie noch keine Kunden, sind auch Rezensionen relevanter Bücher bei Amazon hilfreich, um ein Gefühl für Ihre potenziellen Kunden zu bekommen.

Mehr dazu:

Während Sie Ihre Marketing-Texte schreiben

  1. Entspannen Sie sich. Ihr erster Textentwurf muss und soll nicht perfekt sein. Das Wichtigste ist, anzufangen. (Meine besten Tipps für Ihren entspannten Schreibprozess)
  2. Korrigieren Sie nicht während des Schreibens. Schreiben Sie einfach „alles runter“ und bremsen Sie sich nicht selbst aus. Überarbeitet wird hinterher. (Warum es Ihren Schreibprozess vereinfacht, eine Überarbeitung einzuplanen)
  3. Nutzen Sie Fachvokabular in Ihren Marketing-Texten nur, wenn es notwendig ist – aber nicht, weil hoffen, so Ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen. (Warum zu komplex formulierte Website-Texte sogar schädlich sind)
  4. Sie wollen nicht wie ein Marktschreier klingen? Lassen Sie die typischen Phrasen weg. Dann lassen Sie am besten die typischen Phrasen weg, mit denen gefühlt das ganze Internet gepflastert ist. (Die 40 Phrasen, die Besucher im Nu vergraulen)
  5. Ihre Überschrift „muss ziehen“ – vermitteln Sie klaren Nutzen bzw. ein Ergebnis, das Ihre Besucher zum Weiterlesen bewegt. (Mehr Tipps für Headlines in meiner kostenfreien Anleitung)
  6. Übrigens: Website-Texte dürfen lang sein. Ja, tatsächlich. Warum das so ist, lesen Sie hier: Warum Sie aufhören sollten, zu kurze Website-Texte zu schreiben:

Wie Ihre Marketing-Texte locker klingen

  1. Falls Sie mit Schachtelsätzen zu kämpfen haben, finden Sie hier Wege aus dem Dilemma.
  2. Schreiben Sie ruhig mal so, wie Sie mit Ihren Kunden am Telefon sprechen.
  3. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Texte klingen zu steif, finden Sie hier zwei Wege gegen steife Formulierungen.

Nach dem Schreiben Ihrer Marketing-Texte

  1. Lesen Sie den Text laut vor. Klingt er nach Ihnen? Erkennen Sie sich wieder, in dem, was Sie vorlesen?
  2. Testen Sie, ob Ihr Text noch zu wissenschaftlich klingt. Das geht schnell und kostenfrei mit dem Flesch-Index. (Mehr zum Flesch-Index)
  3. Freuen Sie sich, dass Sie es geschafft haben! Und klopfen Sie sich ruhig auf die Schulter, Sie haben es sich verdient 🙂

Was Sie jetzt tun können